image1 image1 image1

DER BRANDNER KASPAR

Theaterklassiker als Musical

Wer kennt sie nicht, die G’schicht vom Brander Kaspar nach der Erzählung von Franz von Kobell. Mehrere Bühnenfassungen und Verfilmungen widmeten sich diesem bayerischen Nationalhelden, der jetzt in einer ganz neuen Form sprichwörtlich besungen wird. Komponist Christian Auer hat gemeinsam mit Autor und Librettist Karl-Heinz Hummel den Stoff neu bearbeitet und ein wundervolles Musical daraus geschaffen, welches man nun im Silbersaal im Deutschen Theater in München und im Festspielhaus Füssen sehen kann. Die Termine gibt es hier.

Die Geschichte, wie es dem Schwarzbrenner und Büchsenschmied Kaspar Brandner gelingt, den „Boandlkramer“ mit Kerschgeist zu berauschen und dem Tod beim Kartenspiel achtzehn weitere Lebensjahre abzuluchsen, das gehört zur bayerischen Identität. Doch Auer und Hummel haben das Ganze nicht nur einfach in wunderbare Lieder verpackt. Ein engagierter Griff in die bayerische Sagenwelt lässt die Geschichte ganz neu aufleben.  Die Liebe zur bayerischen Heimat Im Himmel ist vieles im Umbruch und bringt Petrus, den Portner fast zum Verzweifeln. Jetzt lässt sich auch der zuverlässige Boandlkramer über den Tisch ziehen. Der Brandner triumphiert über seine zugewonnen Jahre – aber ob das gut ausgeht? Zum Glück gelingt es dem Boandlkramer mit Hilfe vom Rockadirl, der Wetterhex und der Trud den Brandner die Grenzen des Alters deutlich spüren zu lassen. So kann der Boandlkramer ihn schließlich überreden, wenigstens probeweise ins Paradies hineinzuschauen. Ob er wohl bleibt? Das wird sich zeigen … Aber eines ist sicher: Dieser Brandner Kaspar ist ein tief komödiantisches Musical mit wunderbaren Songs in Ohrwurmqualität und voller Liebe zur bayerischen Heimat.

Brandner Kaspar: Armin Stockerer; Boandlkramer: Tanja Maria Froidl; Portner/Pfarrer: Michael A. Grimm, Hans-Jürgen Stockerl; Ambra/Hexe Rockadirl/Engel Roswitha: Judith Peres; Wetterhexe/Engel Stefania: Caro Hetényi; Trud/Engel Gertrud: Julia Taschler; Franz/Engel Adalbertus: Johann Anzenberger

Regie: Benjamin Sahler; Komposition/Musikalische Leitung: Christian Auer; Buch/Songtexte: Karl-Heinz Hummel; Choreografie: Stefanie Gröning

HEILIGE NACHT

2008 hab ich sie zum ersten mal gemacht und auch dieses Jahr geht es besinnlich weiter: ich lese und singe in Haag nach 2 Jahren Pause wieder "Die Heilige Nacht" von Ludwig Thoma, dieses Jahr am Freitag, den 23. Dezember um 19 Uhr in der Haager Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Musikalisch begleitet werde ich von der 2008 eigens dafür gegründeten „Haager Staubmusi“, bestehend aus Franziska Raffler, Veronika Daburger, Julia Petrik, Anneliese Petrik und Stephan Petrik. Dauer ca. 1 Stunde.

Der Eintritt ist frei! Spenden sind erwünscht.

 

Im Wald is so staad,
Alle Weg san vawaht,
Alle Weg san vaschniebn,
Is koa Steigl net bliebn.

SHOWREEL

 

       

Wenn Sie auf das jeweilige Logo klicken, werden Sie zu meinem Profil mit dem aktuellen Showreel weitergeleitet.

AZZURRO

Italo-Pop-Revue von Stefan Tilch und I Dolci Signori

Im Februar 2017 hatte ich Premiere mit der Italo-Pop-Revue "Azzurro" von Stefan Tilch mit der Italo-Pop-Cover-Band I Dolci Signori! Ich bin in diesem sehr erfolgreichen Gute-Laune-Stück in vielen verschiedenen Rollen zu sehen, z.B. als Mamma Maria, alter Mann, bairische Krankenschwester Dolores, Koch Enzo, Luigi Onesto, ausgeflippter Fan und einige weitere! Die genauen Termine finden Sie hier. Seit Herbst 2017 touren wir durch Deutschland, Österreich, Schweiz und Südtirol!

Für diese Städte gibt es bereits Karten: Nienburg (31.12.22. & 01.01.23), Schleißheim (26.01.23), Zweibrücken (15.02.23), Landshut (08.04.23), Freising (29.04.23), Regensburg (04.05.23), Bad Füssing (01.12.23), Ettlingen (23.02.24)

Hier kommen Sie zum Trailer.

ALLE Italo-Pop-Hits an einem Abend!

Rocky sitzt in Süditalien auf seiner Vespa und hat den Blues: Seine Jugendliebe Gloria, die nach Amerika ausgewandert ist, soll nach dem Willen ihres Onkels heiraten - natürlich einen Americano. Für eine Reise über den großen Teich, um das zu verhindern, hat Rocky kein Geld. Da erinnert sich der Nonno an die goldenen 70er Jahre, als man mit ehrlicher Arbeit ein Vermögen im fernen Deutschland machen konnte. Wieso soll das heute nicht auch noch klappen? Gesagt, getan: Rocky bricht auf der Vespa nach Deutschland auf. Doch bald ist die Vespa kaputt und Geld ist immer noch keins da. Mit seinem Kumpel Gianni und der deutschen Touristin Frauke erlebt Rocky eine Odyssee, die ihn nach vielen Abenteuern bis nach Gelsenkirchen führt. Wird er dort sein Glück machen?

I Dolci Signori sind seit ihrer Gründung 2002 zur bekanntesten und erfolgreichsten Italo-Band Deutschlands geworden. Tourneen führten sie durch ganz Europa und darüber hinaus. Jetzt wollen sie auch das Theater erobern und so ist in Zusammenarbeit mit dem Landestheater-Intendanten Stefan Tilch eine musikalische Revue entstanden, in der die Signori ihr ganzes Können präsentieren. Hits wie “Azzurro”, “Senza una donna”, “Adesso tu” oder “Gloria” laden zum Mitsingen ein und lassen absolute Urlaubsstimmung aufkommen!

Regie: Stefan Tilch; Bühne und Kostüm: Dorothee Schuhmacher, Lutz Kemper

AZZURRODUE

Italo-Pop-Revue von Stefan Tilch und I Dolci Signori

Es geht weiter! Im Februar 2017 hatte ich Premiere mit der Italo-Pop-Revue "Azzurro" von Stefan Tilch mit der Italo-Pop-Cover-Band I Dolci Signori! Und nun gibt es eine neue Premiere von Azzurrodue in Landshut, Passau und Straubing und keine Angst, man muss Azzurro nicht gesehen haben, um auch in der Fortsetzung seinen Spaß zu haben und mich als Mamma Maria, Taumschiffkapitän, Mallorca-Schlagersänger Olli, Heino oder in vielen anderen Rollen bewundern zu können! Die genauen Termine finden Sie hier. Ab Herbst 2021 touren wir durch Deutschland, Österreich, Schweiz und Südtirol!

Karten für Landshut und Passau für die Saison 22/23 gibt es bald hier.

Weitere Vorstellungen: Remchingen ( 25.01.23), Eisenach (28.01.23), Landshut (12.02.; 26.02.; 10.04.), Fürth (24.&25.03.23), Passau (19.&20.04.23), Germering (28.04.23)

Mit: Kirsten Schneider, Rocky Verardo, Gianni Carrera, Richie Necker, Uli Zrenner-Wolkenstein, Bernd Meyer, Michael Thomas

Regie: Stefan Tilch; Bühne und Kostüm: Dorothee Schuhmacher, Lutz Kemper

Seit 2016 brummt sie zwischen Apulien und Gelsenkirchen - unsere Vespa samt Rocky, Frauke und Gianni in unserer Italo-Pop-Revue Azzurro. Seitdem hat sie nicht nur die italophilen Herzen der Niederbayern erobert, sondern war auch an vielen anderen Orten Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und Italiens zu sehen. Höchste Zeit für die lang ersehnte Fortsetzung: AzzurroDue! Die Ruhrpottpflanze Frauke lebt seit einer Weile bei dem feurigen Italiener Rocky – aber, umzingelt von der dominanten famiglia, reicht der Platz einfach nicht! Wenn sie ihre Beziehung retten wollen, müssen sie da raus! Doch das kostet. Niemand räumt Fraukes neuer Geschäftsidee, einer "Flirtschule", große Chancen ein und Rockys Auftrittsmöglichkeiten als Musiker sind auf Hochzeiten, Beerdigungen oder Drag Shows begrenzt… Da legt ein deutsches Traumschiff im Hafen an. Zum Abschluss der Kreuzfahrt soll darauf ein großer Musikwettbewerb stattfinden, dessen Sieg viel Geld und eine Karriere beim ZDF verheißt. Rocky, Frauke, Gianni und die Vespa begeben sich hoffnungsvoll als blinde Passagiere an Bord. Wenn nur der Traumschiffkapitän nicht so attraktiv wäre! Und die bootseigene deutsche Mallorca-Schlager-Band nicht so nerven würde… Erleben Sie unsere drei Helden bei einem neuen haarsträubenden und urkomischen Abenteuer und singen, klatschen und tanzen Sie mit bei Songs wie Volare, Bello e impossibile oder Felicità!

PORTRAITS 2019

 Es gibt neue Portraits von mir. Herzlichen Dank an den Fotografen Tobias Hase! 

VALENTIN VARIETE

Und weiter geht's mit der nächsten Komödie nach Karl Valentin vom ValentinKarlstadt Theater München.

Nachdem diese Premiere nun so oft verschoben wurde, geht es jetzt seit August 2021 wirklich los:

Am Fr., 27.01.23 sind wir im Bürgersaal Ergolding, Karten gibt es hier.

"Valentin Varieté" oder "Der Theaterbesuch und weitere Katastrophen!"

Das Programm "Valentin Varieté" besteht aus den drei Einaktern „Der Firmling“, „Der verhexte Scheinwerfer“ und „Der Theaterbesuch“, eingebunden in eine Zeitrevue mit skurrilen Liedern und valentinesken Zwischentexten.

Der Firmling Der schon ziemlich angetrunkene Pate (Karl Valentin) besucht mit seinem Firmling (Liesl Karlstadt) ein feines Weinlokal. Sie richten ein wildes Durcheinander mit Tisch und Stühlen an, singen laut Stimmungslieder und der Pate belästigt immer wieder die anderen Gäste mit seiner Geschichte vom Firmlingsanzug - „Passt hat er!“. Der Alkoholpegel steigt und schließlich werden die beiden aus dem mittlerweile total verwüsteten Lokal geworfen. Liesl Karlstadt :“Prost Vater, ah heut is zünftig!“

Der verhexte Scheinwerfer Im Varieté ist während der Vorstellung ein Scheinwerfer ausgefallen. Der Schaden soll natürlich möglichst sofort behoben werden, so dass die Vorstellung schnell weitergehen kann. Der Handwerker (Karl Valentin) mit seinem Lehrling (Liesl Karlstadt) sollen sich nun auf offener Bühne an die Arbeit machen. Doch ihre umständlichen und zeitraubenden Bemühungen sind nicht von Erfolg gekrönt, denn statt des reparierten Scheinwerfers brennt jetzt ein anderer.

Der Theaterbesuch Die Hauswirtin hat dem Ehepaar zwei Theaterkarten geschenkt. Diese Situation versetzt die beiden in allerhöchste Aufregung. Zuvor muss natürlich noch gegessen, getrunken, gekämmt, angezogen und dem Sohn ein Zettel geschrieben werden. Nach unzähligen Komplikationen und einem handfesten Ehestreit sind die beiden endlich zum Aufbruch bereit. Doch da stellen sie fest, dass die Karten erst für den morgigen Tag sind.

Die Besetzung: Karl Valentin: Johann Anzenberger; Liesl Karlstadt: Bele Turba; Conferencier: Christian von der Au

Buchung und nähere Informationen unter: Bele Turba, 0179/6962697 oder This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. .

Impressum |  2022  Johann Anzenberger |  globbers joomla templates